PreregisterMay 3

EMOTIONEN, HIGHLIGHTS, GÄNSEHAUT – DAS WAR DER WINGS FOR LIFE WORLD RUN 2019

05/05/19

Emotionen, Highlights, Gänsehaut – das war der Wings for Life World Run 2019

Magisch trotz Regen: Der Start in Wien 2019.© Matthias Heschl für Wings for Life World Run

Von Henner Thies

Karin Freitag und Wojtek Baran gewinnen in Wien, Nina Zarina und Ivan Motorin werden zu den Globalen Champions gekrönt und David Mzee beflügelt mit seinen richtungsweisenden Schritten über die Startlinie in der Schweiz die Hoffnungen von Millionen Querschnittsgelähmten rund um den Globus.

ÜBER 120.000 REGISTRIERTE LÄUFER SORGEN FÜR GÄNSEHAUT RUND UM DIE WELT

Als um Punkt 13.00 Uhr der Startschuss zum sechsten Wings for Life World Run fällt, trotzen allein in Österreich 19.482 Laufbegeisterte beim Event in Wien und den App-Runs von Trins bis Graz dem Regenwetter. Gerade einmal 5° Celsius zeigte das Thermometer weltweit im Schnitt gegenüber durchschnittlich 20° Celsius im Vorjahr. Das bekamen auch Heinz Kinigadner und sein Sohn Hannes bei ihrem Organized App Run im Zillertal zu spüren.


Bei ihrem Organized App Run im Zillertal gelingt den Kinigadners prompt eine Bestleistung! © Andreas Langreiter für Wings for Life World Run

 

 

Ich bin gerade wirklich glücklich, Regen und Kälte zum Trotz. Vielleicht helfen uns die kälteren Temperaturen ja weiter zu kommen als die 10km aus dem letzten Jahr... – Heinz Kinigadner

Während die Kinigadners im Zillertal ihrem persönlichen Rekord von 12,7 km entgegenlaufen, sorgt der querschnittsgelähmte David Mzee im schweizerischen Zug für den ersten und wohl größten Gänsehautmoment 2019: als einer von drei Teilnehmern der von Wings for Life unterstützten bahnbrechenden STIMO-Studie schaffte der ehemalige Turner sensationelle 400 Meter, bevor ihn das Catcher Car einholte – auf den eigenen Beinen und ohne Rollstuhl wohlgemerkt!

 

David Mzee bei seinem historischen Start in Zug. © Romina Amato für Wings for Life World Run

 „Der emotionalste Moment an einem Tag voller Emotionen war für mich der Punkt, an dem David Mzee in der Schweiz aus eigener Kraft und ohne Hilfe seines Rollstuhls über die Startlinie gegangen ist“, strahlt Anita Gerhardter nach dem Rennen. „Dieser Moment symbolisiert alles, wofür der Wings for Life World Run steht!“ Insgesamt wurden am 5. Mai weltweit 1.103.276 km gelaufen und 3,5 Millionen Euro für die Rückenmarksforschung gesammelt – „Geld, mit dem die Suche nach einer Heilung von Querschnittslähmung fortgesetzt werden kann“, so Gerhardter weiter.

Die prominente überaus gut besuchte Startlinie in Wien. © Philip Schuster für Wings for Life World Run

ÖSTERREICHISCHE PROMIS GEBEN ALLES FÜR DEN GUTEN ZWECK

Die Startlinie in Wien ist auch zur sechsten Ausgabe des Laufs prominent besetzt! Mit dabei sind neben den Skisprung-Legenden Andi Goldberger und Thomas Morgenstern, Biathlon-Ass Julian Eberhard, Ö3-Moderator Philipp Hansa, Wings for Life World Run Botschafter Lukas Müller und erstmals auch Snowboard-Queen Anna Gasser und die Beachvolleyballer Doppler und Horst, die nach dem Rennen schier begeistert waren.

Alex Horst und Clemens Doppler setzen zum Schlusssprint an. © Philipp Greindl für Wings for Life World Run

 

 

Eine Stimmung wie beim Start, das kennen wir nur von ganz besonderen Spielen, wie dem Major in Wien – das war schon ein sehr arges Gefühl! – Clemens Doppler

Rallye-Dakar-Sieger Matthias Walkner wurde nach 2018 zum zweiten Mal die ehrenvolle Aufgabe zu Teil, das Catcher Car zu fahren. Der Motorsportler nahm 30 Minuten nach dem Start im Audi e-tron die Verfolgung der Teilnehmer auf. „Wenn man die Energie beim Start miterlebt, will man unbedingt mitlaufen“, so Walkner. „Doch als Catcher Car Fahrer komme ich vor allem am Ende auch auf meine Kosten!“

Und Walkner sollte Recht behalten, denn zu den tausenden Teilnehmern, die er im Lauf des Rennens in Wien überholen sollte, zählte bei km 39 auch Andi Goldberger, der einmal mehr mit seiner Laufstärke und gelebter Freude überzeugte. Besonders bemerkenswert: In diesem Jahr kam Goldi sogar weiter als der dreifache Wien-Sieger und zweifache Global Champion Lemawork Ketema, der allerdings mit Blick auf seine Teilnahme an den Olympischen Spielen bei 30 km ausstieg.

 

 

Ab km 20 sagt der Körper nein, aber der Kopf sagt: des muss heute sein, trotz ungemütlichem Wetter! Aber als Sportler kommst du da durch. So lange man gesund ist und auch nur ein paar km laufen kann, sollte man hier mitmachen! – Andi Goldberger

Andi Goldberger auf dem Weg zu 39 km. © Philipp Benedikt für Wings for Life World Run 

Freitag und Baran gewinnen in Wien, Zarina und Motorin werden zu den globalen Champs gekrönt

Sieger in Wien ist nach 54,4 km der Pole Wojtek Baran. Den nationalen Sieg der Frauen sichert sich nach 49,1 km die Deutsche Karin Freitag, die in Wien bereits 2017 siegreich war.

Wojtek Baran trotze Wetter und Wind in Wien und lief 54,4 km weit. © Matthias Heschl für Wings for Life World Run

Die Krone des globalen Champions ging – nachdem der zweimalige Global Champ Aron Anderson aus Schweden, der 2019 in Kroatien als Moderator und Wings for Life World Run Botschafter im Einsatz war – an den Russen Ivan Motorin. Er lief in Izmir 64,37 km. Den Gesamtsieg der Frauen sicherte sich seine Landsfrau Nina Zarina, die im schweizerischen Zug 53,72 km schaffte – gerade einmal 160 Meter weiter als die Vorjahressiegerin und weltweit Zweitplatzierte Dominika Stelmach in Brasilien.

 

 

Der Schnee auf der ersten Hälfte des Rennens hat es mir schwer gemacht, aber ich war dank meines Trainers gut vorbereitet, das hat es mir im zweiten Teil etwas leichter gemacht. Dass ich den globalen Titel hätte ich mir nie erträumen lassen! – Nina Zarina

Nina Zarina – strahlende Siegerin in der Schweiz und weltweit. © Romina Amato für Wings for Life World Run

Die globalen Top 3 der Männer und Frauen im Überblick: 

Top 3 Männer – Global

1.     TUR - Ivan Motorin - 64,37 km

2.     GER - David Schönherr - 62,68 km

3.     BRA - Andreas Straßner - 61,245 km

Top 3 Frauen – Global

1.     SUI - Nina Zarina - 53,72 km

2.     BRA - Dominika Stelmach - 53,56 km

3.     GER - Nikolina Sustic Stankovic - 52,97 km

 

 

Ich möchte allen Teilnehmern weltweit von ganzem Herzen für ihr Engagement danken! Ihr rockt. Ich freue mich schon jetzt auf nächstes Jahr – Anita Gerhardter

Wings for Life CEO Anita Gerhardter und Patricia Kaiser 2019 in Wien. © Christopher Kelemen für Wings for Life World Run

Das Beste: Der Termin für den Wings for Life World Run im nächsten Jahr steht bereits! Am 3. Mai 2020 steigt die siebte Auflage des weltweiten Charity Runs – HIER geht’s zur Voranmeldung!

Check out more news

Premium Partner
AudiRauchSalomonVolksbankGigasportAustrian AirlinesKronen ZeitungServusTV
Local partner
SkyHaibike SuuntoWien TourismusColoplastMaximaDr. Böhm Magnesium Sport
Suppliers
ARASecuritasUni WienPost KTM BikePowebarAnkerDB SchenkerBlagussJede Dose zähltGourmet