Melde dich vorab an3. Mai

WAHR ODER FALSCH? - 5 GÄNGIGE MYTHEN RUND UMS LAUFEN VON COLIN JACKSON

02/25/19

Wahr oder falsch? - 5 gängige Mythen rund ums Laufen von Colin Jackson

Sich aufs Lauftraining vorzubereiten kann manchmal ganz schön verwirrend sein, vor allem für Anfänger. Denn oft tauchen Fragen auf, auf die es nicht immer einheitliche Antworten gibt: Ist das Barfußlaufen tatsächlich am besten? Soll ein Läufer auch auf Krafttraining setzen? Und ist „Carboloading” vor einem Rennen wirklich notwendig? Colin Jackson, zweifacher 110-Meter-Hürdenlauf-Weltmeister, deckt 5 gängige Mythen rund ums Laufen auf.

1. „VOR EINEM LAUF SOLLTEST DU IMMER DEHNEN”

Auch wenn es mittlerweile Beweise dafür gibt, dass Dehnen vor dem Laufen nicht unbedingt Verletzungen vorbeugen kann, solltest du es trotzdem nicht vernachlässigen: Es bereitet den Körper auf die sportliche Belastung vor, fördert und erhält die Beweglichkeit der Gelenke. So kannst du Bewegungen leichter und effektiver ausführen – du sparst Energie ein und kannst daher vielleicht sogar weiter laufen. Nach einem anstrengenden Training kann Dehnen die Muskeln entspannen und deinen Körper dabei unterstützen, sich schneller wieder zu erholen.

2. „CARBOLOADING IST AUSSCHLAGGEBEND”

Viele Leute glauben, dass eine kohlenhydratlastige Ernährung der beste Weg ist, um sich aufs Laufen oder ein Rennen vorzubereiten. Seit es aber Sportgels gibt (welche eine fertige Quelle an Energie liefern und während eines Laufs leicht zu transportieren sind), ist „Carbloading” (= Kohlenhydrat-Aufladen) nicht unbedingt ausschlaggebend für die Laufperformance. Viele Athleten bleiben bei ihrer normalen Ernährung und verwenden Gels für eine Extraportion an Energie. Dabei sollte beachtet werden, dass der Effekt der Ernährung sehr individuell ist – achte darauf, was dir Energie bringt und dich gut fühlen lässt. Finde deine persönliche Balance.

3. „BARFUSSLAUFEN IST DAS BESTE

Dies klingt nach einer Modeerscheinung, aber viele Leute glauben fest daran. Denn bevor es (Lauf-)Schuhe gegeben hat, sind die Menschen natürlich barfuß gelaufen. Doch heute gibt es viele Sportmarken, die eine Menge Geld in die Entwicklung der besten Laufschuhe stecken – damit deine Füße und dein Körper an sich nicht zu stark belastet werden. Laufschuhe, die dir gut passen, können so deine Performance steigern und verringern die Belastung auf deinen Körper.

4. „LÄUFER BRAUCHEN KEIN KRAFTTRAINING”

Krafttraining ist für jeden gut – eine Kombination aus einem starken, trainierten Körper und einer guten Ausdauer ist wichtig für einen gesunden Körper. Dein Trainingsprogramm sollte daher nicht nur aus Laufen bestehen. Eine Mischung aus Lauf- und Krafttraining bringt dir den besten Trainingseffekt!

5. „JE MEHR KILOMETER, DESTO BESSER”

Dies kannst du dir zwar als allgemeine Regel merken, doch du musst dabei immer bedenken, was es für dich persönlich bedeutet. Denn jeder Läufer ist unterschiedlich – dein Ziel sollte sein, die perfekte Balance zwischen Anstrengung und Erholung zu finden. Um deine Laufperformance zu verbessern, ist es außerdem ausschlaggebend, dass du Abwechslung in dein Training bringst: Versuch’s einfach mal mit Intervallen und variiere auch zwischen kurzen und langen Läufen.

FAZIT

Dein Training sollte an einen gesunden Lebensstil angepasst werden: Dazu zählt eine ausgewogenen Ernährung, genügend Schlaf, Dehnen und auch Krafttraining. All dies hilft dir dabei, das Beste aus deinen Läufen zu machen. Und vergiss nicht, dir genügend Zeit für Erholung zu nehmen – dieser Teil des Trainings wird oft vernachlässigt, ist aber ein notwendiger Part der Vorbereitungen.

Für diejenigen von euch, die sich noch nicht für den Wings for Life World Run angemeldet haben, ist es noch nicht zu spät, also macht mit und beginnt euer Training mit den obigen Tipps. Um dir noch mehr zu helfen, haben wir uns mit Runtastic zusammengetan, um deine Vorbereitungen für den großen Tag weiter zu unterstützen. Klicke hier, um mehr zu erfahren.

Über Colin Jackson:

Colin ist ehemaliger Weltrekordhalter für den 110-Meter-Hürdenlauf – ein Rekord, der mehr als ein Jahrzehnt nicht gebrochen wurde. Der zweifache Weltmeister ist Sportdirektor für den Wings for Life World Run.

Premium Partner
RenaultGlencore
Lokale Partner
SuuntoSalomonCity Garden HotelPowerBarRunning CoachUPC MySportsRadio PilatusWatsonVoluntySchweizer Paraplegiker-Stiftung
Lieferant
RoberitBüro AG