Melde dich vorab an3. Mai

WO MAN AM 5. MAI MIT DAVID COULTHARD ABKLATSCHEN KANN

04/23/19

Wo man am 5. Mai mit David Coulthard abklatschen kann

Catcher Car Fahrer David Coulthard geniesst die warmen Sonnenstrahlen Monacos auf seinen Knöcheln. Er ist sich der Bedeutung dieses so simplen Vergnügens bewusst, während wir von seinem Engagement für den Wings for Life World Run und die Suche nach einer Heilung von Rückenmarksverletzungen reden.

Wieso engagierst du dich für den Wings for Life World Run?

Zum ersten Mal wurde ich mit dem Thema Rückenmarksverletzungen konfrontiert, als ich für Williams Testfahrer war. Frank Williams ist Quadriplegiker! Er hat mir eine Arbeit gegeben, war mein Mentor und gab mir die Chance ein Grand Prix Pilot zu sein. In den Jahren während denen ich für Williams gefahren bin, erlebte ich hautnah, welche Einschränkungen eine Rückenmarksverletzung täglich mit sich bringt und auf wie viel Hilfe man angewiesen ist.

Natürlich sind gewisse Leute mit Rückenmarksverletzungen weniger eingeschränkt als andere. Tatsache ist aber, dass diese Verletzung nicht nur das Leben des Betroffenen verändert, sondern das der Freunde und Familie. Ich wollte irgendwie meinen Beitrag leisten – und da bin ich jetzt.

Was machst du am 5. Mai?

Nun ja, ich habe ein bisschen Erfahrung, was Fahren angeht. Deshalb bin ich seit dem ersten Wings for Life World Run 2014 in Grossbritannien als Catcher Car Fahrer dabei. Aber dieses Jahr zieht es mich in die Schweiz. Nach Zug.

Ich freue mich auf die "High 5's", wenn ich die Läufer mit dem Catcher Car überhole. In Grossbritannien geht das nicht, weil das Steuer rechts ist und der GPS Funk, der das Rennen für die Teilnehmer beendet, links. Ich müsste also für einen Handschlag extrem lange Arme haben. In der Schweiz ist alles auf der Fahrerseite. So werde ich hoffentlich mit den Teilnehmern besser den Moment feiern können.

Was war bis jetzt dein unvergesslichster Wings for Life Moment?

Meine Güte, der ganze Tag eigentlich. Ich lebe im Moment, also ist jeder Moment, jede Person, die ich überhole, unvergesslich – bis die nächste kommt. Aber es sind die Teilnehmer in Rollstühlen, bei denen ich den Hühnerhaut-Moment habe. Meiner Meinung nach ist das, was sie erreicht haben noch inspirierender und unvergesslicher als die Langstreckenläufer. Natürlich sind diese Sportler wahnsinnig talentiert und ich bewundere ihre Arbeitsmoral, aber Leute, die Widrigkeiten überwunden haben, sind meine wahren Helden.

Wie ist es so im inneren eines Catcher Cars?

Ehrlich gesagt, ist es viel einfacher einen Catcher Car langsam zu fahren, als ein Rennauto. Ich schnall mich an, stell den Sitz ein, erhalte ein Briefing vom technischen Experten und vertraue ihm – so, wie ich immer meinem Team vertraut habe und dann fahr ich los. Das System ist narrensicher.

Das Problem ist, dass es Kurven gibt, also fahren wir mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit und nicht immer im gleichen Tempo. In Cambridge hat es gleich nach dem Start eine 90° Kurve, da muss ich auf die Bremse treten. Die Software hilft mir dabei herauszufinden, mit welcher Geschwindigkeit ich fahren muss, um wieder die Durchschnittsgeschwindigkeit zu erreichen. 

 

Bevor ich die Leute einhole, kann ich entspannen. Aber ich möchte natürlich mit der haargenau richtigen Geschwindigkeit fahren, wenn ich jemandem auf den Fersen bin. Ich konzentriere mich sehr darauf, in diesem Moment mit der richtigen Geschwindigkeit zu fahren, denn sie haben es verdient zu wissen, ob sie nun 8,12 km oder 7,89 km gelaufen sind. Ich will ihnen gerecht werden und ihnen die genaue Distanz ermöglichen.

Ich denke, dass das die besten Momente sind – wenn die Teilnehmer mit dem Catcher Car in Kontakt kommen. Wenn sie wissen, dass es bald vorbei ist, rennen sie uns davon, sie werfen die Hände in die Luft, lachen und rufen uns zu – ich habe schon kleine Siegestänzchen gesehen, Umarmungen und erstaunlich kraftvolle Sprints, wenn wir sie überholen. Sie sind enttäuscht und glücklich zugleich. Dieser Tag kommt mit so vielen positiven Gefühlen, jeder Moment ist der beste Moment.

Melde dich hier für den Wings for Life World Run an oder schau dir alles live am 5. Mai an und verpasse keinen Moment.

Premium Partner
RenaultGlencore
Lokale Partner
SuuntoSalomonCity Garden HotelPowerBarRunning CoachUPC MySportsRadio PilatusWatsonVoluntySchweizer Paraplegiker-Stiftung
Lieferant
RoberitBüro AG